Ramon: Happy Birthdayparty bei Ingo

Veröffentlicht auf von The Auswandara

Ingo hatte am Sonntag Geburtstag und auch ich war zur Party am Samstagabend eingeladen. Hier mein Bericht über meine kleine Reise von Osnabrück nach Krefeld und speziell natürlich auch zur Geburtatagsparty.


Teil 1: Trottel Ramon

Ich fahre ja nur sehr ungerne mit der Bahn. Man ist an Abfahrtszeiten gebunden. Teilweise sind die Züge überfüllt und seinen Sitznachbarn kann man sich auch nicht immer aussuchen. Dazu kommt noch, dass man sorgfältig auf sein Gepäck aufpassen muss und auch noch dieses ständige Umsteigen.


Umstieg 1 in Dortmund hat einwandfrei geklappt und Umstieg 2 in Duisburg ebenso. Jetzt nur noch in Krefeld am Hauptbahnhof aussteigen und alles ist in Ordnung. Mein Rucksack natürlich immer an meiner Seite.

In Duisburg wurde es beim Einsteigen unangenehm eng und hunderte von Fussballfans,teilweise stark angetrunken, stiegen ebenfalls mit mir in den Zug. Ich sah während meiner Fahrt tatsächlich die Fanschals von Hertha BSC, Schlacke 04, VFL Bochum, Köln und Mönchenladbach. Für einen der 11 Jahre in München verbracht hat recht ungewohnt, denn da gibt es bekanntlich nur einen Verein. Den FC Bayern!!!


So war es dann auch ein besoffener Gladbacher, der seinen Jacky-Cola freundlich umherwankend aus seinem Plastikbecher quer durch die Bahn verteilte. Um weiteren Attenaten aus dem Weg zu gehen, stand ich auf und stellte mich kurz vor Krefeld direkt an die Tür. In Krefeld angekommen stieg ich aus und ging lockerleicht in Richtung Hinterausgang. Apropos "lockerleicht", wo war eigentlich das Gewicht auf meiner Schulter abgeblieben? MEIN RUCKSACK!?!?

Bullshit! Also kehrt und im Sprint zurück zum Zug. Den Türdrücker drücken, den Türdrücker drücken, also nochmal den Türdrücker drücken und schon fuhr der Zug langsam los. Ich lief noch ein paar Meter nebenher und zeigte dem mitfahrenden Polizeibeamten mit wilden Gesten, dass ich da was vergessen hatte. Ganz offensichtlich hat er mich verstanden, denn mein Rucksack befindet sich aktuell auf der Wache der Bundespolizei in Mönchengladbach. Na dann passt´s ja.


Teil 2: Die Party

Ingo erwartete mich bereits mit 2 Freunden am Hintereingang und nach dem kurzen Bericht über meine Dusseligkeit fuhren wir zu Ingo´s Party. Dort angekommen wurde ich einigen Freunden vorgestellt und war dann auch recht schnell mit denen im Gespräch. Die Themen waren natürlich Pokern und Auswandern. Keine 30 Sekunden später hatte ich bereits auch mein erstes Bier in der Hand.


An dieser Stelle einen grossen Dank an Udo, denn dank seiner Aufmerksamkeit hatte ich während des gesamten Abends (von 20.30 - 03.30 uhr) nicht eine Minute ohne ein frisches Bier vor mir. Eigentlich trinke ich nicht soviel, aber an diesem Abend liess ich mich gemütlich abfüllen. Das waren bestimmt rekordverdächtige 10-12 Bier*.


Und dann war da noch Uschi, die um 21 Uhr zum Buffet rief und dort wirklich lecker Essen vorbereitet hatte. Ich habe selten zuvor nach dem Essen und noch den ganzen Abend über soviel Lob über das wirklich fantastisch schmeckende Buffet gehört. Vielen lieben Dank dafür!

Das Buffet hatte auch noch eine Besonderheit von seltener Art. Jeder Gast, der den Ruckulasalat gegessen hat, braucht sich ganz sicher noch bis zum nächsten Wochenende nicht vor Vampirangriffen fürchten!  ;-)


Teil 3: Kurz nach Mitternacht

Nachdem alle Gäste dem Geburtstagskind gratuliert hatten, wurde es dann noch einmal erotisch und prickelnd.

ALLE LESER UNTER 18 J. JETZT BITTE NICHT WEITERLESEN!

Ingos Mutter hatte zur Überaschung noch eine junge Dame eingeladen.

Hier die Keyfacts zu ihr: Blonde, lange Haare, 1,75 m gross, schlank, 80c und 92-59-87 (Ich brauche das nicht u messen, ich sehe das so!)

Kaum betrat sie den Saal, schon zog sie Ingo auf die Tanzfläche, setzte ihn dort auf einen Stuhl und begann sich zu bewegen. Nach einigen erotischen Hüftschwüngen zog sie dann nicht sich, sondern erstmal Ingo oben herum aus. Hierbei kam Ingos Waschbärbauch trotz andauernder Luftanhalteversuche sehr stark zur Geltung. Anschliessend zog sie auch sich aus und bei jedem fallenden Kleidungsstück gab es ein Blitzlichtgewitter der Kameras. Als sie nach einigen Minuten ganz nackich war setze sie sich noch kurz zu Ingo auf den Schoss und die Show war vorbei.

Die Exklusivrechte an den Beweisfotos habe ich mir im Anschluss bei den entsprechenden Kameramännern sofort gesichert und sobald ich diese bekomme, werden sie natürlich auch hier veröffentlicht!


Teil 4: Die Afterparty

So gegen 3.30 Uhr endete die Party und wir machten uns über Umwege auf den Weg zu Ingos Elternhaus. Dort zu viert (Jessica, Tina, Ingo, Ich) angekommen, mussten wir natürlich noch auf einen Absacker ins Poolhaus mit Pool. Am Haus vorbei Richtung Poolhaus gehend standen wir dann vor einem Hindernis. Der Gartenzaun (ca. 80 cm hoch) mit Gartentor. Mit vereinten Kräften machten sich Jessica und Ingo sofort daran, das Tor zu öffnen. Tina und ich sahen den beiden gespannt zu und irgendwie musste ich arg grinsen. Warum wohl?

Das Gartentor erwehrte sich allerdings erfolgreich den Angriffen der beiden und somit musste eine andere Lösung her. Also über den Zaun. 80 cm sind durchaus zu überwinden. Als sich die beiden im angetrunkenen Zustand über den Zaun quälten, schaute ich Tina an und sagte leise zu ihr "Pass mal gleich gut auf". Nachdem Jessica und Ingo endlich über den Zaun gestiegen waren, ging ich zum Tor, öffnete den Schnapper und Tina und ich gingen lachend durch das geöffnete Tor. Als das Tor wieder ins Schloss fiel, drehte sich Ingo um und war total verwundert, dass wir beide es so schnell über den Zaun geschafft hatten. Vielleicht lag das ja daran, dass wir links am Tor den Schnapper betätigt und nicht versucht haben, rechts am Tor die Scharniere zu öffnen. Es war auf jeden Fall sehr lustig anzusehen! :o)


Sorry Ingo, aber ich glaube diese Story wirst du dir auch noch in vielen Jahren von mir anhören müssen.

Nach dem Absacker war dann so gegen 5 Uhr auch Feierabend und ich liess mich zum Schlafen auf die bequeme Gästecouch fallen.


Am nächsten Morgen schauten wir uns dann noch nach einem ausgedehnten Frühstück zuerst die Bilder von Ingos Reise nach Las Vegas an und anschliessend den Film von der Stripperin, den Ingos Bruder aufgenommen hatte. Um kurz nach 13 Uhr machten wir uns dann auf den Weg zum Bahnhof und nachdem ich mich kurz um meinen verschollenen Rucksack gekümmert habe, fuhr ich anschliessend ohne Gepäck wieder Richtung Osnabrück.


Lieber Ingo, vielen Dank nochmal für die Einladung und auch nochmal ein herzliches Dankeschön an Uschi und Udo. Dein Geburtstag war eine wirklich runde Sache. Wir haben uns wieder etwas besser kennengelernt und ich freue mich immer mehr auf unser Abenteuer in Thailand.


Ramon


* Die Erklärung zu den Biermasseinheiten: 10 westfälische Bier = 4 richtige, ähm bayerische Bier (soviel war es also gar nicht)

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

alive 11/27/2008 03:44

Hi, wollte nur mal kurz loswerden, dass ich mittlerweile auch ein freudiger Leser eures Blogs bin, find ich echt klasse was ihr alles so treibt und schreibt, sehr unterhaltsam und ja, sogar manchmal noch lehrreich. Achso, ihr wisst wahrscheinlich garnicht (mehr) wer ich bin ... ich hab vor einigen Wochen das 50+5 Euro-Turnier im Casino Osnabrück gewinnen können, mit einer etwas "lucksess" ;-) ... (jung, FTP-Cap-tragend, micro-limit-spielend) Vielleicht errinnert ihr euch?! Auf alle Fälle, weiter so ... ihr seid fast besser als Eddy und der Coach! ;-) MfG

Quentin73 11/26/2008 15:30

lol, in München gibts nur ein Verein und das ist 1860. Die sind klar in der Fanüberzahl. Die Bayern-Fans kommen aus ganz Deutschland.

toxic 11/25/2008 16:21

Wahrscheinlich kannst du froh sein, wenn du NUR den Koffer verlierst, dafür aber alle Sachen "am Körper" behältst.
Lol

Ramon 11/25/2008 13:38

wahrscheinlich komme ich in thailand ohne koffer an. wetten werden noch angenommen.

toxic 11/25/2008 11:55

Ich freu mich schon riesig auf den Reisebericht von Deutschland nach Thailand. Wenn die Reise von Osnabrück nach Krefeld schon so ereignisreich ist, dann muss das, was noch kommt ja um einige Nummern besser werden.