Ramon: Guten Morgen! *gähn

Veröffentlicht auf von The Auswandara

Zum Thema: "Wie Ingo mir den Flug versaute"

Am Flughafen angekommen ging es los zum Check-in. Allerdings bekamen wir nicht mehr unsere reservierten Plätze und wir hatten nicht einmal Plätze nebeneinander. Ok, dann bleiben wir halt mal ruhig und schauen weiter. Apropos „schauen“, wer war eigentlich diese süsse Thailänderin, die da vor uns durch die Sicherheitskontrolle lief? Hier könnte man doch gleich mal Kontakte zu Einheimischen knüpfen! Aber was soll ich da gross knüpfen, wenn wir uns gleich im Flugzeug eh wieder verlieren. Boarding Time und nun ab ins Flugzeug. Ingo und ich hatten 2 Plätze hintereinander und an den Plätzen angekommen nahm Ingo sofort das Kommando in die Hand. Auf dem Platz neben ihm sass ein holländischer Zeitgenosse und dieser wurde von Ingo gebeten seinen Platz mit mir zu tauschen. Der tat das auch sofort und alles schien in Ordnung. Doch da war sie dann wieder, diese süsse Thailänderin, sie kam den Gang entlang und setzte sich …. *Trommelwirbel … *Spannung … neben den Holländer. Och nööööööööööö. Ingo lachte und ich schaute gewohnt dämlich aus der Wäsche. Sometimes life´s a bitch! ;-)


„Warum Ramon Taxifahrerinnen bevorzugt“

Die Antwort hierauf ist relativ einfach. Wir wurden bei unserer Ankunft gleich vom erstbesten „Touristenjäger“ abgefangen. Dieser leitete uns an eine Frau weiter und diese wieder an eine weitere Frau, welche dann mit uns losfuhr. Somit hatten wir auf den ersten 300m am Flughafen Bangkok bereits 3 Stationen durchlaufen und 1.500 Baht weniger in den Taschen. Die Frau sah übrigens echt klasse aus und fuhr besser Auto als die meisten deutschen Männer. Ganz besonders beeindruckt hat mich ihr U-Turn, mit dem sie entgegengesetzt in eine 3-spurige Einbahntrasse einfuhr. So richtig gestört hat das allerdings niemanden und nach 200m ging es dann auch auf einen Parkplatz und wir wurden wieder „umgeladen“ und bekamen nun einen männlichen Fahrer. Na toll ...


„2 Stunden im Taxi“

Nach ca. 75 Min. waren wir in Pattaya und nun ging die Suche los. Der Fahrer hatte gleich mal gar keinen Plan (im wahrsten Sinne des Wortes) und so fuhren wir fröhlich umeinander. Schlau wie wir sind, hatten wir uns selbstverständlich die Adresse vom Gästehaus notiert, was allerdings keinen Erfolg bringt, wenn der Fahrer die Schrift nicht lesen kann. Wir sind allerdings noch schlauer und haben ihm die Adresse dann auch noch vorgelesen. Wieder kein Erfolg, denn er kannte sich offensichtlich nicht aus. Jetzt der nächste Versuch. Ingo holte seinen Laptop raus und öffnete Mozilla. Wir hatten zwar kein Internet im Taxi, aber wozu gibt es denn den Speicher!!! Wir zeigten dem Fahrer die Homepage, die er zwar nicht lesen konnte, aber er verstand uns trotzdem und griff zum Telefon. Wenn´s mit Buchstaben nicht funktioniert, dann wenigstens mit Zahlen. Denkste! Irgendwie schaffte er es nicht die Nummer korrekt in sein Handy einzutippen und somit war der erneute Misserfolg vorprogrammiert. So langsam wurde das Ganze echt amüsant. Der Fahrer war nun gezwungen Eigeninitiative zu ergreifen und fragte an jeder Strassenecke nach. Nun ist der Thailänder an sich ein freundlicher und hilfsbereiter Zeitgenosse, der auch gerne weiter hilft. Falls er aber selber nicht weiter weiss, dann behauptet er mit überzeugender Sicherheit halt irgendetwas und schickt unseren Fahrer in alle Himmelsrichtungen. Wir fuhren also hin, her, vor, zurück und dann noch einmal das Ganze. Nachdem wir uns entschieden hatten dann doch auch mal anzukommen, griffen wir wieder ein. Wir zeigten dem nächsten Passanten die Homepage und dieser griff umgehend zum Telefon und rief im Gästehaus an, um sich den Weg erklären zu lassen und diese Info auch korrekt an unseren Fahrer weiterzugeben. Nach 2 Stunden waren wir da!


„Geschäftsideen“

Auf der 2 stündigen Taxifahrt nach Pattaya fielen uns die riesigen Werbeplakate auf, die man auch aus den USA kennt. Allerdings sind die meisten frei gewesen und so kamen wir zeitgleich auf die Idee dort demnächst einen Hinweis auf den Link zu Propagandapoker mit dem Code „Auswandara“ zu platzieren. Wenn viele Millionen Thailänder dann online pokern, dann brauchen wir das selber nicht mehr machen und können dann „pokern lassen“. Vorab werden wir aber wohl einen Deal mit dem Polizeichef machen müssen.

Aktuell sind wir auf Wohnungs-/Haussuche und ein Bericht zu den ersten Tagen komt sicher, sobald wir ein "neues" Dach über dem Kopf haben.
Bilder folgen dann auch, falls wir es mal schaffen die Kamera mitzunehmen. Meist wollen wir nur kurz was besorgen oder schauen und dann kommen wir doch nicht vor dem Morgengrauen zurück. :o)
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Jennifer 01/17/2009 23:33

...lol... das klingt alles sehr nach ramon ..lol... aber irgendwann klappt das schon mit den frauen ;-) brüderchen
hdl dein schwesterchen

Santalino 01/17/2009 21:26

Der Taxifahrer dachte sich bestimmt die Uhr läuft ich fahre jetzt einfach 5 mal im Kreis rum und mache so als ob ich nix verstehe, lol.

Ansonsten schöner Blog. Viel Erfolg!

Michi 01/17/2009 15:52

Ich bin grad echt neidisch und mir stinkt es wie die sau, dass es bei mir nicht geklappt hat.
Wünsch euch natürlich weiter so viel Spass wie ihr ja anscheindend die ersten Tage schon hattet.
Ich komm euch sicher mal besuchen und wer weiss vielleicht klappt es ja doch noch, dass ich nachkomm.