Allin - zwischen Himmel und Hoelle

Veröffentlicht auf von The Auswandara

...so wird eines Tages der Titel meines Buches sein, sofern es zu einem Buch kommen sollte.

Wenn man als Pokerpro lebt, Pokern als Leidenschaft lebt und regelmässig seine Gewinne einfährt, dann ist Pokern ganz sicher das Geilste, was es gibt. Etwas anders sieht es aus, wenn man trotz guter und ehrlicher Arbeit alles verliert. Dann steht man mit dem Rücken an der Wand oder direkt am Abgrund. Wie heisst es noch so schoen „Gestern standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter“.


Wie es dazu kam 

In meinem letzten Bericht schieb ich von meinen Winnings. Am nächsten Tag sollte das auch so weiter gehen und ich war wieder 5k up, doch dann folgte mein erster gravierender Fehler seit meiner Ankunft hier in Macau. Ein total bescheuertes Missplay zu einem voellig bescheuerten Zeitpunkt.
Eigentlich wollte ich schon mit meinem 6k Stack aufstehen und gehen, aber man wartet ja dann doch noch auf den Bigblind und ploetzlich sitzt man UTG+1 mit KK dort und denkt kurz über einen Fold nach. Anschliessend entscheidet man sich zu einem hohen Raise, um seine Ruhe zu haben. Dann kommt allerdings der Ami daher und meint aus dem SB callen zu müssen. Flop 236, ich contibette, er raist, ich pushe, er callt und zeigt 63. Was für eine verf... Scheisse!
Und das war erst der Anfang von einer Serie, auf die ich gerne auch verzichtet hätte. Ich bin also ohne Geld vom Tisch, weil ich etwas später nach einem Raise das Topset floppe, mein Gegenüber mit einem Flushdraw mein Allin bezahlt und am River der Flush ankommt.


Pause 

Nach einigen Stunden Schlaf ging es weiter. Ich raise mit AK vom BU, der UTG Limper callt, Flop 47K, ich contibette, er raist, ich überlege und folde. Er zeigt K7 off. „Nice calls“ war mein kurzer Komentar.
Ein Orbit später das gleiche Szenario. Ich raise vom BU mit KQs, er callt wieder, Flop 9TQ, ich contibette, er raist, aber diesesmal zahle ich. Der Turn bringt den J und mein Gegenüber pusht ohne zu zoegern allin. Genauso schnell calle ich auch, denn ich habe mit der Straight die 2nd Nuts und AK kann er nach dieser Action niemals haben. Er zeigt QTo und hat noch 3 Outs (6,8%) um die Hand zu gewinnen. Der River bringt die letzte Q – Full House. „Well played“


Pause 

Es folgten weitere Sessions und Pausen, aber alle mit den gleichen Ergebnissen. Es ging nach unten. Push mit TT auf einem 89J7 Board und der Gegner callt mit einem Flushdraw.
Preflopraise mit einem Pocketpair, Flop 78J, Contibet, call, dann kommt mein Set, der Gegner raist, ich setze ihn Allin, er callt und zeigt 9T.
Ich floppe das 2Pair, overbette, der gleiche Fisch callt, am Turn kommen Flush und Straight an, er overbettet, ich folde.
Ich raise JJ vom CO, der SB zahlt (wie immer), Flop 458 und als er mein Allin callt stehe ich bereits auf und ziehe mich an. Im Augenwinkel habe ich beim Weggehen noch seine Hand 67o gesehen. Wenn´s mal läuft,...

Insgesamt habe ich
in 48 Stunden knapp 15k verloren und stand damit wieder an der Stelle, von der ich mich eigentlich gerade verabschiedet hatte. Viel schlimmer noch, denn Mittwochnacht sass ich irgendwann mit meinen letzten Reserven am Tisch. Das Board zeigt 7s7c9h4s, ich spiele mit Ks9s Checkraise allin und bin so allin, wie noch nie zuvor. Mein Gegner überlegt und callt mit J7, der River bringt die 5s, Flush. Nach 10 Tagen tatsächlich mein zweiter selbst verteilter Suckout.

Aktuell bin ich wieder am Aufbauen und die ersten paar k habe ich bereits zurück erobert. Jetzt gehe ich für heute ins Bett und wenn ich aufwache geht´s weiter.

Zwischen Himmel und Hoelle,
Ramon

p.s.: Zumindest habe ich seit heute auch Internet im Hotel.
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

ianeg 08/23/2009 04:12

he he noch mal ich ! schick mir mal deine email adresse ! wegen den bildern ! lg

The Auswandara 08/23/2009 12:23


theauswandara@web.de


R 08/23/2009 00:39

Hey,
ich kann es mir sehr gut vorstellen wie es dir im moment geht und was dir so passiert. du hast auf jedenfall meinen größten respekt für alles was du bis jetzt durchgezogen hast.

viele andere wären doch schon längst weinend nach hause gerannt! kopf hoch!

versuch vielleicht auch mal deine angesprochene "scheissegal-stimmung" abzulegen. ich denke, wenn man mit dem gedanken "ich verlier ja eh" spielt, kann man definitiv kein a-game spielen.

spielst du eigentlich auch noch online? ich würde vielleicht die spielzeit splitten und 50/50 (live/online) oder 70/30 spielen - damit du trotz des downswings im livegame ne kleine rücklage im onlinepoker bilden kannst.

also lass den kopf nicht hängen und mach weiter! jemand wie du hat einfach den "durchbruch" verdient! und den wirst du bekommen!

lg,R

The Auswandara 08/23/2009 12:21



danke!


die "scheisegal"-stimmung ist keineswegs eine "ich verlier ja eh"-stimmung. 


ich spiele aktuell nur live, weil es mehr spass macht und meine edge um ein vielfaches hoeher ist. online mag ich gerade nicht.



peterr 08/22/2009 17:14

Du meinst, dass Du starke lay-downs und reads hast. Was genau soll das bedeuten? In welchem verhältnis stehen denn diese starken lay-down, moves etc.? Vielleicht sind die Deiner Meinung nach starken moves ja für anderen Pros vollkommen Standard und diese sehen viel bessere moves erst als "starke" an.

Woher genau kannst Du von einem eigenen move behaupten, dass er stark sei? Wie gesagt, evtl. sind für Dich starke move ja für einigermaßen gute Spieler vollkomen Standard. Ich persönlich kann bei meinen Entscheidungen jedenfalls nicht sagen, ob diese so "stark" sind, wie Du es gerne von deinem eigenen Spiel behauptest. Und ich bin auch solider winning player.

The Auswandara 08/23/2009 12:17


ich glaube schon dass man als pokerspieler sein eigenes spiel durchaus selber beurteilen kann. ausserdem geben die ergebnisse mir recht.


chris 08/22/2009 15:01

hm..war auch keine Kritik.. deshalb verstehe ich deine schorfe Antwort jetzt nicht ganz.

Wünsch dir auf jeden Fall viel Glück, und das bald wieder auf den ~15K bist..die in Macau ja schon erspielt hast!

gl

The Auswandara 08/22/2009 16:22



der empfänger der nachricht bestimmt die botschaft!



meine antwort war in keinster weise schorf gemein und ich hatte deinen kommentar auch nicht als kritik aufgefasst. 



chris 08/22/2009 13:47

tough.. wenn es um alles oder nichts geht, kann ich mir schwer ein A-Game vorstellen, hab noch keinen gesehen der mit dem Schwinden der Bankroll gegen 0, sein Spiel nicht verändert hat..

good luck !

The Auswandara 08/22/2009 14:38



vielleicht nehme ich meine aktuelle lockerheit einfach aus einer gewissen scheissegal stimmung!?!?!