Meine Erfolge :o)

11.08.09


2ter im 300$ SnG

Heute habe ich am 300$ SnG im Grand Lisboa teilgenommen und bin tatsächlich 2ter für 1.296$ geworden. Irgendwie bin durch das Turnier gerutscht und war ohne viel zu tun im Geld. Im HU dann klar in front, aber nur noch Mist gespielt und so reichte es eben "nur" zum 2ten Platz von insgesamt 20 Teilnehmern.
In der letzten Hand habe ich mit AQ gepusht und mein Gegenüber hatte AA. Naja, mit dem ergebnis bin ich aber dennoch sehr zufrieden.


17.05.2009

 

Aktuell nehme ich weder online noch live an Turnieren teil, daher wird es hier aller voraussicht nach so schnell keine neuen Berichte geben.


09.12.08


Ein Sieg und einmal ITM

Das 55er Mittwochsturnier war mit 22 Plätzen wieder einmal voll besetzt und von beginn an lief alles recht rund für mich. Es kamen gute Hände, ich traf die Boards und auch meine Gegner spielten entsprechend mit. So kam es dann auch, das ich als Chipleader am Tisch sass, als wir nur noch zu dritt waren.

Dann kam allerdings der Auftritt von meinem pakistanischen Pokerfreund Aslam. Er begann mit seiner herzerfrischenden "Ich-geh-jetzt-mit-jeder-Hand-allin" Variante. Anschliessend zeigte er uns dann natürlich auch jedesmal seine Hand. Erst 62o, dann T9s und danach 56s. Beim vierten Versuch wollte ich ihn dann allerdings mal kurz unterbrechen und spielte meinerseits mit K9 allin. Er callte grinsend und zeigte AA in seiner Hand. Somit war ich vom Chipleader zum Shortstack geworden. Gleich in der nächsten Hand bin ich denn mit 88 wieder allin und es kam ein Call vom SB. Dieser zeigte K5 und Alsam meinte gleich "Ich habe Konisch (der König) gefoldet". Somit standen meine Siegchancen nicht schlecht. Das änderte sich allerdings schlagartig, als dennoch einer der übrig gebliebenen Könige im Flop auftauchte und ich war als Dritter raus aus dem Turnier.

So kann es laufen!


Das 330er Montagsturnier war mit 19 Teilnehmern sehr gut besucht und auch hier lief es von beginn an recht gut. Gleich in der dritten Hand verdoppelte ich mal wieder meinen Stack. Ich hielt 44 und traf auf dem Q74 Flop mein Set. Mein Gegner konnte sich von seiner 7 nicht trennen und traf auf dem River dann noch seinen König zum 2Pair. Damit war sein Schicksal besiegelt.


Gleich im nächsten Blindlevel dann das nächste Opfer. 4 Spieler limpen, der SB raist, ich reraise vom BB und schaue ihn an "Willst du den Pot stehlen?". Die anderen Spieler folden und die Action ist wieder beim SB. Er überlegt kurz und schiebt allin. Ich instacalle mit AA, er zeigt 66 und nach dem A im Flop war die Sache gelaufen. Ich hatte somit eine gesamte Familie aus dem Turnier geworfen, denn mein erster Gegner war der Sohn und der zweite sein Vater und der Titelverteidiger der Vorwoche.

Jetzt passierte allerdings etwas, was für mich als lebendig gewordener Pokeralbtraum zu bezeichnen war. Die Tische hatten ein Ungleichgewicht und ein Spieler von anderen Tisch kam an unseren. Es war nicht irgendein Spieler, sondern Stojan, der Yugo. Noch am Vorabend hatte er mir knapp 500 Oiro in einer Hand im Cashgame abgenommen, weil er fernab von Odds und Outs meine Bets und meinen Push callte, um meine Aces mit 78s zu zerstören. Und wo setzte er sich hin? Natürlich direkt links neben mich. Na danke!

Nun war ich echt gefordert, denn Stojan hatte als Chipleader vom anderen Tisch auch bereits einen beachtlichen Stack mitgebracht. Bis zum Finaltisch hielt ich mich etwas zurück und er sammelte fleissig weiter Chips.


Dann kam die Schlüsselhand des Abends. Der Spieler vor mir erhöht bei Blinds 100/200 auf 600 Chips. Ich halte As Qh und möchte die Hand doch recht gerne spielen. Folden kommt also nicht infrage, callen wohl auch nicht, also raise ich auf 1800. Alle hinter mir folden und die Action ist wieder beim Spieler vor mir. Er callt. Der Flop bringt Qs Js 3s. Eine Traumkonstellation für mich mit Toppair, Topkicker und Nutflushdraw. Mein Gegner zögert nicht lange und pusht mit 8000 Chips allin. Ich calle und zeige meine Hand. Er zeigt Ah Ks. Eigentlich auch eine Monsterhand auf diesem Flop mit 2 Overcards, Str8draw und 2nd Nutflushdraw. Nur bringt ihm sein Flushdraw halt nix mehr, weil ich ja das As habe.

Und nun nahm das Drama seinen Lauf. Der Dealer legt den Turn und bringt die Td auf den Tisch. Mein Gegner hatte die Str8 und nun schaute ich wieder dumm aus der Wäsche.

Jetzt der River. Die 5s kommt, ich mache den Flush und gewinne die Hand. Anschliessend einigten sich die anderen Spieler am Tisch darauf, dass diese Hand durchaus einen Auftritt in "Casino Royal" verdient gehabt hätte.

Mit dieser Hand hatte ich auch wieder den klaren Chiplead übernommen. Im weiteren Verlauf versuchte ich Stojan möglichst aus dem Weg zu gehen und auch ihm merkte man an, dass er mir durchaus auch Respekt zollt. Was jetzt passierte war fast eine logische Konsequenz. Stojan und ich hatten über 50% der am Tisch befindlichen Chips und nun nahmen wir abwechselnt die anderen Spieler vom Tisch. Erst er einen, dann ich und dann wieder er. Zum Schluss war nur noch Moni übrig. Die letzte von zwei Pokerqueens im Turnier und mittlerweile verbindet uns mehr als nur die "Pokersucht". In jedem Turnier treffen wir aufeinander, in jedem Turnier gibt es zwischen uns ein Allin und jedesmal gewinne ich. Vor dem gestrigen Turnier stand es 8:1 für mich, denn am Samstag hatte sie mit KK im Cashgame mein AA zerstört. Jetzt aber gewann ich wieder und mit ca. 40.000 von insgesamt 76.000 Chips ging es ins Heads-Up.


Meine Taktik fürs HU. Ruhe bewahren, keine grossen Pötte bluffen und zwischendurch mal das Board spielen, um einen Pot zu stehlen. Die Blinds waren bei 600/1200, dann bei 800/1600 und dann auch noch bei 1200/2400. Mein Chipstand war währenddessen nie unter 28k und nie über 45k. Mein Vorhaben war insofern aufgegangen, dass ich es mit einem guten Stack (34.300 Chips) in die endgültige Blindstufe 2400/4800 schaffte, denn hier rechnete ich mir durch die "Push-or-Fold" Entscheidung vor dem Flop gute Chancen aus.

Bereits in der dritten Hand kommt es dann zum ersten Showdown. Ich pushe 88, er callt K5 und mit der 8 im Flop war die wohl entscheidende Hand im HU gespielt. Ihm blieben nur noch 7.600 Chips. In der nächsten Hand wieder ein Showdown, doch diesesmal geginnt er mit K4 gegen mein T8s.

Dann die letzte Hand. Ich halte AJ und freue mich schon auf seinen Push. AJ ist ein Monster im HU. Allerdings wirkt dieses Monster recht übersichtlich stark, wenn der Gegner mit QQ pusht. In diesem Falle machte das aber nichts, denn im Flop liegt das erste A, auf dem Turn komt noch ein A dazu und auch der River bringt Stojan keine Hilfe. Schlussendlich mit etwas Glück gewinne ich nach 1,5 Stunden HU das Turnier und freue mich nicht nur über 1.995 Oiro, sonder vor allem darüber, dass ich meine persönliche "Stojanphobie" überwunden habe.


Hang loose,

Ramon





24.11.08


Geteilter Sieg beim 300er


Gestern war wieder das 300er Turnier im Osnabrücker Casino angesagt. Wie immer waren 11 Teilnehmer am Start. Nicht 9, nicht 10 und auch nicht 12, es sind irgendwie immer 11 Teilnehmer.


Es begann ähnlich wie das 55er Turnier am Mittwoch zuvor. Nur dauerte mein erstes Aufdoppeln dieses Mal bis zur dritten Hand. Ich hielt 33 und die Erhöhung vom Spieler vor mir bezahlte ich nur. Im Flop dann Kreuz A, Kreuz 3, Herz J. Er setzt 200, ich erhöhe auf 800, er erhöht noch einmal auf 1600 und ich schiebe alles in die Mitte. Er überlegt, bezahlt und zeigt AT. Ich gewinne und er ist aus dem Turnier.

Im weiteren Verlauf konnte ich meine Position weiter ausbauen, da ich viele kleinere Pötte durch Contibets am Flop gewann. Und da an diesem Abend alles recht schnell ging, sass ich plötzlich im HU.


Ich hatte 23.000 Chips, mein Gegenüber 21.000 und die Blinds waren erst bei 200/400. Nun gab es für mich 2 Möglichkeiten. Entweder endloses Spielen gegen Sascha, einen Spieler vor dem ich durchaus Respekt habe und gegen den ich meinen Vorteil nicht so hoch einschätze oder teilen. Wir schauten uns an und Sascha hatte wohl einen ähnlichen Gedanken. Also teilten wir uns die Beute und wollten dann noch in einer letzten Hand das Schicksal befragen, wer denn jetzt der bessere sei.

Nach der beschlossenen Teilung gab der Dealer eine letzte Hand. Wir schoben beide blind unsere Chips in die Mitte. Das Board zeigte 4 9 Q 4 5. Er drehte 93 um und hatte somit 2 Paare mit Q Kicker. Ich drehte meine Karten um, zeigte 97 und hatte somit 2 Paare mit Q Kicker. Ganz offensichtlich war das Schicksal an diesem Abend auch unserer Meinung. :o)


Gewinnen macht Spass,

Ramon





19.11.08


An einem verdammten Mittwoch


Wieder war es das 55er Mittwochsturnier, bei dem ich mich dieses mal aber rechtzeitig angemeldet hatte, um nicht wieder auf der Warteliste stehen zu müssen. Ich habe eh jetzt bis zum Ende des Jahres täglich einen Platz im Turnier/Cashgame für mich reservieren lassen. :o)


Vom Turnier gibt es genau 2 spannende Händ zu berichten. Beginnen wir mit der ersten Hand des gesamten Turniers.

Blinds 20/40, Startstack 1.500 Chips und ich sitze mit QQ am BU*. Mein Pokerfreund Aldo limpt** aus der MP***, ich raise**** auf 160, schaue ihn an und als er callt***** frage ich ihn "Willst du wirklich schon nach der ersten Hand nach Hause gehen". Er schaut mich an "Abwarten". Der Flop****** kommt 9 9 T und sofort kommt auch sein Allin*******. "Call" erwidere ich und zeige meine Karten. Er zeigt 6 7 und ist 2 Karten später aus dem Turnier ausgeschieden. Somit bin ich als Deepstack******** ins Turnier gestartet.


Meine vorletzte Hand war die zweite Hand im HU*********. Meine Gegnerin hat 15k Chips, ich noch 18k Chips und die Blinds sind bei 1600/3200. Sie completet den SB********** und ich pushe allin mit QJ meiner Hand. Und dann kam sie daher. Mit der Leichtigkeit eines Newcomers am Pokertisch und einem "mir-ist-jetzt-eh-alles-egal-Lächeln" sagt sie "Ach dann calle ich dich halt" und zeigt 83 in ihrer Hand. Im Flop die 8 und sie gewinnt.

Ich versteckte mich in grinsend in der Kaputze meines Hoodys und unter meinem Basecap mit den Worten "Ich bin dann mal kurz weg".

Die Nächste Hand verlor ich mit Q2 gegen KQ und das Turnier war beendet. Zufrieden mit dem zweiten Platz setzte ich mich anschliessend noch auf ein paar erfolgreiche Runden an den Cashgametisch.


Hier noch die Erklärungen zu den Sternen für alle Nicht-Pokerspieler und ganz besonders für Sandra F. aus W

* BU: Der Dealerbutton (kurz BU für Button) gibt die Position des Spielers an. Der Spieler am BU ist der letzte Spieler, der in den Setzrunden nach dem Flop einen Einsatz bringen darf.

** limpen: Als limpen bezeichnet man das Bezahlen des Mindesteinsatzes, um mitspielen zu dürfen.

*** MP: Dieser Spieler sitzt in der Middleposition (MP), also in mittlerer Position aller Spieler am Tisch und richtet sich nach der Setzreihenfolge.

**** raisen: Wenn jemand raist, dann erhöht er den Einsatz. Jeder nachfolgende Spieler muss dann auch den höheren Einsatz zahlen, wenn er mitspielen möchte.

***** callen: siehe auch limpen. Ein Spieler bezahlt genau den Einsatz, den er bringen muss, um mitspielen zu dürfen.

****** Flop: Der Flop ist die Bezeichnung für die ersten 3 Karten, die auf den Tisch gelegt werden. Karte 4 bezeichnet man als Turn, Karte 5 als River.

******* Allin: Ein Spieler geht allin, wenn er all seine Chips oder sein Geld in die Mitte schiebt und somit einsetzt.

******** Deepstack: Ein Deepstack erkennt man daran, dass jemand erheblich mehr Chips oder Geld hat, als andere Spieler am Tisch. In meinem Beispiel hatte ich über 3.000 Chips nach meiner ersten Hand, weil ich die 1.500 meines Gegners gewonnen hatte. Alle anderen hatten aber noch 1.500 Chips. Somit war ich der Deepstack.

********* HU: Als HU bezeichnet man das Heads Up. Nur noch 2 Spieler sitzen sich am Tisch gegenüber.

********** SB: Der Small Blind muss den kleinen Pflichteinsatz bringen. Er sitzt in erster Position und darf somit als erster in jeder Setzrunde nach dem Flop einen Einsatz bringen.


Viele Grüsse noch in die weite Welt da draussen. Ich muss jetzt los zum Sport und danach noch arbeiten.


Have a nice Hand, ;-)

Ramon





12.11.08

Und wieder ein Turnier(Teil-)erfolg


Das Mittwochsturnier (55€ Buyin) war wieder angesagt und wie immer hatte ich mich viel zu spät dafür angemeldet. Ich stand als Nummer 31 auf der Liste der 22 Teilnehmer und es kam, wie es kommen musste. 7 Ausfälle und als letzter rückte mein Pokerfreund Aldo (Nummer 29) noch ins Feld. Nun gibt es aber die Regelung, das die anderen Spieler der Warteliste noch ins Turnier eingreifen dürfen, wenn in den ersten 15 Minuten jemand bereits das Turnier verlässt. Somit eigentlich keine Chance mehr für mich. Zwei Ausfälle in den ersten 15 Minuten hatte ich noch nicht erlebt. Macht ja nix. Gedanklich bereits nebenan bei MC Donalds wollte ich zumindest noch die ersten 15 Minuten abwarten.
Nach 8 Minuten dann doch Hoffnung. Der erste Spieler verlies das Turnier und nun stand ich ganz oben auf der Warteliste. Plötzlich wieder ein Allin und ein Call. Noch 15:05 Min. bis zur ersten Blinderhöhung, d. h. 14:55 Min. waren bereits vergangen, als ein weiterer Spieler aufstand, um das Turnier zu beenden. Mit einem "Becker Hechtsprung" bin ich 5 Sekunden vor Schluss der Wartezeit vom Wartesessel auf den Turnierstuhl am Tisch gesprungen. "Geschafft"! :-)

Breit grinsend am Tisch sitzend gab es auch gleich in der dritten Hand Action. Ich raise UTG mit QQ auf 120 (Blinds 20/40) und hinter mir kommt ein Reraise auf 300. Also haue ich gleich nochmal einen drauf und rereraise auf 760 (Startchipstack 1.500), der Gegner callt. Flop 3c Qc Jh, ich check, er check. Turn eine 6, aber wieder ein c. Hmm "Allin mit 740", mein Gegner überlegt kurz, callt dann und zeigt Ah Ks.
Ähm, häää? Ein Raunen geht durch die Runde und alle schauen sich etwas verwundert an. Auf dem River dann das vierte c, in diesem Fall eine 8 und ich gewinne die Hand. Ein leicht grinsendes "Nice call" konnte ich mir irgendwie nicht verkneiffen.
Etwas später nahm ich noch einen weiteren Pokerfreund (Sorry Henry) mit einem gefloppten Set 9er vom Tisch und war somit gut gerüstet. Mehr passierte dann vorerst auch nicht.

Noch 7 Spieler und voll in der push or fold Phase. Der erste Shorty pusht UTG allin, der SB stellt seinen Rest an Chips rein und auch ich calle mit JJ im BB. Shorty zeigt 67s und der SB Q8 (oder so?!). Ich liege auf jeden Fall meilenweit vorne. Bis zum River, denn da macht der Shorty seine Str8 und gewinnt.
Danke, Teil 1.

Trotzdem war der SB aus dem Turnier und somit verblieben noch 6 Spieler. Bubbletime und weiter geht´s.
Der neue Shorty am Tisch pusht kurze zeit später voller Verzweifelung vom BU allin und ich calle vom BB mit A9s. Er zeigt A8o und schon liegt die 8 im Flop. Ich verliere schon wieder als klarer Favorit.
Zefix, Teil 2.

Mittlerweile nur noch 5 Spieler und ITM. Ich setze im SB den BB allin. Er callt und zeigt 94o. Ich zeige K9s und bin "endlich" mal klarer Favorit. Bis zum River. Hier kommt die 4 und ich verliere die Hand.
Jetzt reicht´s, Teil 3.

Die nächste und letzte Hand. Push vom ersten Spieler UTG, ich schiebe voller Verzweifelung meine übrigen 600 Chips in die Mitte (Blinds 1600/3200) und auch der SB callt. UTG zeigt KT, ich halte Ah9c und der SB hat A6. Der Flop zeigt den K und 2 mal c, der Turn bringt nochmal ein c, am River das 4te c und ich habe meinen Flush 9 high. Aber da war ja noch der SB. Er hielt zwar das schlechtere A, dafür hatte es aber die passende Farbe und er gewann mt dem Flush A high. Ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!
Ich verlies etwas ungläubig schmunzelnd und kopfschüttelnd grinsend den Tisch mit den Beileidsbekundungen meiner Gegner.

Na immerhin habe ich mein Minimalziel erreicht und für den 5ten Platz noch 120€ "Schmerzensgeld" bekommen. Es geht voran.

Im Anschluss an das Turnier gab es übrigens noch ein klärendes Gespräch zwischen mir und meinem Glücksschwein! ;-)

Have a nice day,
Ramon




03.11.08

Endlich habe ich "mein" Schwein gehabt!


Und täglich grüsst das Murmeltier. Es geht heute wieder ins Casino. Das grosse Turnier steht an. Aber fangen wir vorne an, also Vorgesternnacht.

Es soll ja durchaus auch abergläubische Pokerspieler geben. Ich gehöre NATÜRLICH KEINESFALLS dazu, weshalb ich auch in der Nacht zuvor aus meinem Bett aufgestanden bin, um mein Glücksschwein in meine Hosentasche zu stecken, damit ich es am nächsten Tag nicht wieder vergesse. Immerhin war ich bereits 3 mal im Casion gewesen und jedesmal ohne Glückschwein. Sowas sollte mir nicht wieder passieren.

Das Turnier: Buyin 300 € + 30 € Rake, 4.000 Chips, allerdings nur 11 Teilnehmer, die ersten 3 kommen ins Geld.
Ich erschien pünktlich in Begleitung meines Glücksschweines und zahlte die Startgebühr. Mittlerweile kennt man dort ja seine "Pappenheimer", denn irgendwie sitzen da jeden Abend die gleichen Gesichter an den Pokertischen.

Zu Beginn passierte nicht viel. Bei Blinds 20/40 schaut man sich gerne mal ein paar Flops an, um anschliessend die Karten gleich wieder zur Seite zu legen. Nach 1,5 Stunden die erste Pause und ich hatte noch 2.800 Chips.
Doch dann fiel es mir wie Schuppen von den Augen - mein Schwein. Es befand sich noch in meiner Hosentasche. Wie soll ich denn eine Hand gewinnen, wenn mein Schwein noch in der Tasche hockt. Ausserdem behandelt man so keine Schweine!

Teil 2 des Turniers: Die Blinds bei 100/200, noch 7 Spieler und so langsam musste ich mir etwas einfallen lassen. Ich zahle noch einmal die Blinds, um dann vom CO zu pushen. Die Chipleaderin callte mich und zeigte AKo. Ich lege QQ auf den Tisch und gewinne die Hand. *puh

Jetzt waren die Blinds schon bei 200/400, noch 6 Spieler und so langsam lohnte sich jeder Diebstahl. Ich zahlte wieder die Blinds, um dann vom BU zu pushen. Nachdem Udo, links neben mir, das Turnier bereits verlassen hatte, sass nun wieder das Mädel im BB und wieder callte sie mich. Jetzt zeigte sie AJo und ich legte 89s auf den Tisch. Auf dem Turn kam die 8, ich gewann die Hand und so langsam fand ich ins Turnier.

Die nächste Hand. Mein Nachbar rechts completed aus dem SB bei Blinds 400/800, ich calle mit T5o. Im Flop A 7 3, er checkt, ich checke, Turn 8, er checkt, ich bet 800, er call. Flop A, er checkt, ich bet 1.600, er überlegt.
"Mit einem A oder einem K hättest du mich doch vor dem Flop schon all-in gesetzt. Aber ich kann dich mit Q high nicht callen". Er wirft seine Karten weg, ich zeige meine Hand und gratuliere zu diesem guten Read. Er hatte recht und ich die Chips. *g

Und wieder mein Nachbar. Er pusht all-in, ich pushe sofort drüber und alle anderen lassen umgehend ihre Karten fallen. Er zeig AJ, ich zeige AK und der Flop beendet mit AKK sämtliche Spekulationen, da das Mädel gegenüber das letzte A gefoldet hatte. Endlich Chipleader!

Das blieb aber nicht lange. Links neben mir der Typ nervte nämlich gewaltig. Ich schaltete einen Gang höher, was ihn jedoch nicht störte. Er callte meine Raises, ebenso wie meine Contibets mit der Aussage "Du hast doch eben schon geblufft" und ständig musste ich die Chips her- und meine Hand aufgeben. So nicht, mein Freund.
Neuer Versuch. Raise auf 2.400 vom SB, er callt, der Flop 8 T Q. Ich check, er bet 2.000, ich raise 6.000, er fold. Ich zeige nix und kann mich gerade nicht zurückhalten "Ich bluffe dich auch gerne noch einmal, wenn es sein muss"
Meinem Ego ging es jetzt deutlich besser.

Noch 4 Spieler, Blinds 600/1200 und als knapper Chipeader raise ich mit T7s auf 2.400. Gegen den Typ hinter mir wollte ich noch folden können, denn sein Stack war fast so gross wie meiner. Das Mädel im SB schaut mich an "Einmal möchte ich heute ein all-in gegen dich gewinnen" und schiebt all ihre Chips in die Mitte. Der BB foldet und ich muss noch 2.900 bringen. Selbst schuld, wenn man sich in eine solche Lage bringt, aber folden kann ich da wohl nicht mehr. Ich calle, sie zeigt QJs und am Turn kommt meine 7.
"Sorry". "Macht nichts. Wir sehen uns ja wieder", grummelt sie mich an.

ITM und schon in der nächsten Hand wieder action. Ich im BB und der BU neben mir raist auf 3.600. Der SB pusht all-in (4.500 Chips) und mit AJs bleibt mir als Chipleader nur eine Wahl. PUSH. Etwas erstaunt war ich dann über den Call vom BU, aber gut. Die Karten lagen wie folgt. Der BU zeigte QJs, der SB hatte Q9 und mit dieser Constellation war ich mit AJs ganz weit vorne. Noch weiter dann am Flop J 8 3. Fast schon uneinholbar, aber das Spiel heisst ja Poker. Der Turn brachte die 4 und der River die T. Der SB hatte seinen Gutshot getroffen und mit der Str8 die Hand gewonnen. Das war mir allerdings egal, denn ich hatte den zweiten Spieler aus dem Turnier geworfen und startete mit 30.500 Chips ind HU gegen meinen Gegner mit 13.500 Chips.

Das HU verlief recht easy. Der Gegner foldete fast jeden SB und pushte jedesmal, wenn ich im SB nur completet habe. Was ich aber auch immer tat. Das Ganze ging so 5 bis 6 mal und er kam mir mit seinem Chipstack langsam näher. Es lief also nach Plan. Und zwar nach meinem.
Ich bekam A9s im SB und complete wieder, er pusht und genau darauf hatte ich ja gewartet. "CALL"
Er zeigt 97s und bekommt keine Hilfe auf dem Board. Spiel, Satz und Sieg für mich.

Mein erster Sieg in einem Liveturnier brachte mir ein Preisgeld von 1.650 €.

An dieser Stelle ein grosses DANKE an mein Glücksschwein, denn ohne soviel Schwein hätte wohl kaum gewonnen.  ;-)

Ramon

p.s.: Hier der offiziele Bericht zum Turnier link.


_________________________________________________________________________________________
__________________________________________________________________________________

19.10.2008

Es gibt für einen echten Pokerspieler wohl nicht viele schönere Dinge, als von den eigenen Erfolgen zu berichten. Diese Tatsache unterscheidet uns wohl wenig von den "normalen" Menschen. ;-)
Und da ich gerade einen schönen Erfolg zu vermelden habe, starte ich dann den "erfolgreichen" Part unseres Blogs.

Ich habe am Freitag ein 14,5k Knockout bei FullTiltPoker gewonnen und dafür ein Preisgeld von 3.903,90$ kassiert. Zudem habe ich für jeden Knockout noch einmal 15$ erhalten. Es waren 11 (165$).
Das Buy-in betrug 70$ + 5$ und es waren 273 Teilnehmer am Start.

Kommen wir zur entscheidenden Hand im HU. Nachdem ich fast die gesamte Zeit den kleineren Stack hatte, konnte ich mich durch erhöhte, aber kontrollierte Agressivität in die Position des Chipleaders bringen und diese dann sogar leicht ausbauen. Ich erhöhte mit 78s und mein Gegner pusht all-in. Was nu?

Jetzt kam Sandra ins Spiel. Ich hatte vor etwa einer Woche in den News bei ps.de von Sandra Naujoks gelesen. Sie hatte die erste offizielle Poker-EM in Baden gewonnen und besiegte im HU den starken Russen Alexander Kravchenko indem sie seinen All-in-Push mit 78o callte. Naja, und was die kann ...

Nun stelle ich mir allerdings die Frage, ob ich mir Gedanken machen muss, weil ich so spiele, wie eine Frau. Mein Fetisch für Schuhe, Einkaufen und sonstige eher weibliche Eigenschaften ist ja bei meinen Freunden schon bekannt. Aber ich denke solange ich damit Erfolg habe ändere ich nichts!  ;-)

Zurück zur Hand. Ich calle also mit 78s seinen Push mit A4o (mit der Hand hatte er kurz zuvor bereits seinen Chiplead verloren) und wir treffen beide. Ich im Flop die 8 und er "gerechterweise" auf dem Turn seine 4. Was auf dem River kam habe ich vergessen.
GAME OVER!

Der link zum Erfolg!

Ich sollte mehr Turniere spielen!  :o)

Ramon

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren: